-strained- – für Sho und kleines Ensemble

Zu deutsch ›-gespannt-‹ ist der Titel dieses Stückes für die etwas seltener anzutreffenden Besetzung aus den westlichen Instrumenten Klarinette, Violine, Violoncello und Kontrabass und dem traditionellen japanischen Instrument Shō. Im europäischen Raum kaum anzutreffen, kennt man sie in der Neuen Musik jedoch aus Helmut Lachenmanns Oper ›Das Mädchen mit den Schwefelhölzern‹, in der der Shō ein ganz eigener, sphärisch entrückter Teil gewidmet ist.

In -strained- jedoch spiegelt insbesondere sie, zeitweise in Verbindung mit dem Ensemble, die immer wieder unter Beeinflussung stehende physikalische Spannung eines Gegenstandes, beispielweise einer Saite, wider. Dieses Bild manifestiert sich bereits nach wenigen Takten in den Streichern, die von einer teilweise abwärts gestimmten Quintskordatur ausgehend ihre eigenen Saiten weitestgehend auf Normalstimmung hinauf stimmen und somit schon zu Beginn und real das manifestieren, was formale Ausgangslage für das ganze folgende Stück ist: die bereits angesprochene physikalische Spannung und ihre Beeinflussung durch weitere von außen hinzukommende Faktoren.

Entstanden ist -strained- für das 90 jährige Jubiläum des Kunitachi College of Music Tōkyō, im Zuge dessen ich als einer der Studenten der Karlsruher Partnerhochschule ein Stück für Shō und Ensemble komponieren und dort zur Uraufführung bringen durfte. Artikel zum Projekt und meinem Aufenthalt in Japan sowie weitere Aspekte zu dieser Komposition finden Sie unter der Rubrik  ›Japan‹.


Titel: -strained-
Besetzung: Shō | Klarinette in B | Violine | Violoncello | Kontrabass
Dauer: ca. 10 min.
Datum der Uraufführung: 29.01.2017 | Tōkyō, Japan

Noten- sowie Klangbeispiele finden Sie in der Rubrik ›Kammermusik & Ensemble‹


Eine Antwort auf „-strained- – für Sho und kleines Ensemble“

Kommentar verfassen